Intellekt

1. September 1979

Warum werden wir erzogen? Vielleicht haben Sie sich diese Frage nie gestellt, und wenn doch, wie antworten Sie darauf? Viele Gründe werden vorgeschoben, um die Notwendigkeit der Erziehung zu unterstreichen, Begründungen, die vernünftig, recht notwendig und weltlich sind. Die gewöhnliche Antwort ist: um eine Arbeit zu bekommen, eine erfolgreiche Karriere aufzubauen oder um geistig oder handwerklich geschickt zu werden. Großer Wert wird auf die geistigen Fähigkeiten gelegt, so dass man in eine gute, gewinnbringende Karriere hineinfindet. Wenn man intellektuell nicht glänzt, dann ist die Geschicklichkeit der Hände wichtig. Erziehung ist notwendig, sagt man, um die Gesellschaft so zu erhalten, wie sie ist, um sich einer Schablone anzupassen, die von einem sogenannten Establishment aufgestellt wurde, mag es nun traditionell oder ultramodern sein. Der gebildete Geist besitzt große Fähigkeiten, sich Informationen über nahezu jeden Gegenstand zu verschaffen – über Kunst, Wissenschaft usw. Dieser informierte Geist ist gelehrt, professionell, philosophisch. Eine derartige Gelehrsamkeit wird außerordentlich gelobt und geehrt. Diese Erziehung wird Ihnen, wenn Sie eifrig und klug sind und rasch lernen, eine glänzende Zukunft sichern, je nach Ihrer sozialen und umgebungsbedingten Lage. Wenn Sie im Rahmen dieser Erziehung nicht so glänzend sind, werden Sie ein Hilfsarbeiter, ein Fabrikarbeiter oder müssen am untersten Ende dieser komplexen Gesellschaft Ihr Auskommen finden. Das ist im allgemeinen die Art unserer Erziehung.

Was ist Erziehung? Es ist im wesentlichen die Kunst des Lernens, nicht nur aus Büchern, sondern durch die ganze Bewegung des Lebens. Das gedruckte Wort ist äußerst wichtig geworden, es verzehrt alles. Sie erfahren, was andere Leute denken, ihre Meinungen, ihre Werte, ihre Urteile und einiges über ihre zahllosen Erfahrungen. Die Bibliothek ist weit wichtiger als der Mensch, der die Bücher besitzt. Diese Ansammlung von Informationen wie in einem Computer betrachtet man als gebildeten, hochentwickelten Geist. Dann gibt es jene, die überhaupt nicht lesen, andere ziemlich geringschätzen und von ihren eigenen, ichbezogenen Erfahrungen und anmaßenden Meinungen vereinnahmt sind.

Wenn man das alles erkennt, worin besteht dann die Funktion eines ganzheitlichen Geistes? Unter Geist verstehen wir alle Reaktionen der Sinne, die Emotionen – die etwas ganz anderes sind als Liebe – und die intellektuellen Fähigkeiten. Gegenwärtig messen wir dem Intellekt eine geradezu fantastische Bedeutung bei. Unter Intellekt verstehen wir die Fähigkeit, etwas logisch zu begründen – vernünftig oder unvernünftig – objektiv oder persönlich. Der Intellekt mit seinem Denkvorgang bewirkt die Fragmentierung unseres menschlichen Daseins. Der Intellekt hat die Welt nach Sprachen, Nationen, Religionen eingeteilt – den Menschen vom Menschen getrennt. Der Intellekt ist der Hauptfaktor der Degeneration der Menschen in aller Welt, denn der Intellekt ist nur ein Teil des Menschen und seiner Fähigkeiten. Wenn nur ein Teil gerühmt, gepriesen und geehrt wird und höchste Wichtigkeit beansprucht, dann wird unser Leben, das Beziehung, Handeln und Verhalten ist, widerspruchsvoll und heuchlerisch, dann entstehen Angst- und Schuldgefühle. Der Intellekt hat, wie z. B. in der Wissenschaft, seinen Platz, aber der Mensch hat das wissenschaftliche Wissen nicht nur zu seinem Nutzen angewandt, sondern auch um Kriegsinstrumente zu bauen und die Verschmutzung der Erde herbeizuführen. Der Intellekt kann seine eigenen Aktivitäten wahrnehmen, welche die Degeneration herbeiführen, aber er ist völlig unfähig, seinen eigenen Untergang aufzuhalten, weil er dem Wesen nach nur ein Teil ist.

Wie gesagt, Erziehung ist die Essenz des Lernens. Etwas lernen über das Wesen des Intellekts, über seine Vorherrschaft, seine Aktivitäten, seine unermesslichen Fähigkeiten und über seine zerstörerische Macht ist Erziehung. Wenn man etwas über das Wesen des Denkens lernt, das ein intellektueller Vorgang ist, und wenn man dies nicht aus einem Buch lernt, sondern durch die Beobachtung der Umwelt, wenn man genau das lernt, was geschieht, ohne Theorien, Vorurteile und Werte, dann ist das Erziehung. Bücher sind wichtig, aber weit wichtiger ist es, jenes Buch, das Ihre eigene Geschichte ist, zu studieren, denn Sie sind die ganze Menschheit. Dieses Buch zu lesen, ist die Kunst des Lernens. Es ist alles da; die Institutionen, ihre Zwänge, die religiösen Gebote und Doktrinen, ihre Grausamkeit, ihre Glaubensbekenntnisse. Die soziale Struktur aller Gesellschaften ist die Beziehung zwischen den Menschen mit ihrer Gier, ihrem Ehrgeiz, ihrer Gewalt, ihrem Vergnügen, ihren Sorgen. Es ist da, wenn Sie wissen, wie man schaut. Dieses Schauen ist nicht nach innen gerichtet. Das Buch ist nicht dort draußen oder in Ihnen verborgen. Es ist um Sie herum: Sie sind ein Teil des Buches. Das Buch erzählt Ihnen die Geschichte des Menschen und muss an Ihren Beziehungen, an Ihren Reaktionen, an Ihren Konzepten und Werten abgelesen werden. Das Buch ist genau das Zentrum Ihres Seins, und Lernen heißt, dieses Buch mit äußerster Sorgfalt zu lesen.

Das Buch erzählt Ihnen die Geschichte der Vergangenheit, wie die Vergangenheit den Geist, das Herz und die Sinne formt. Die Vergangenheit formt die Gegenwart, sie ändert sich nur gemäß der augenblicklichen Herausforderung. Und in dieser endlosen Bewegung der Zeit sind die Menschen gefangen. Das ist die Konditionierung der Menschen. Diese Prägung ist eine unendliche Bürde für die Menschen gewesen – für Sie und für Ihren Bruder.

Die Philosophen, die Theologen, die Heiligen haben die Prägung akzeptiert und es geduldet, dass sie akzeptiert wurde und das Beste daraus gemacht; oder sie haben die Flucht in Fantasien von mystischen Erfahrungen, von Göttern und vom Himmel angeboten. Erziehung ist die Kunst, etwas zu lernen über diese Prägung und deren Überwindung, die Befreiung von dieser Bürde. Es gibt einen Ausweg, der keine Flucht ist und der die Dinge nicht so akzeptiert, wie sie sind. Er liegt nicht im Vermeiden der Prägung, er liegt nicht in ihrer Unterdrückung. Es ist die Auflösung der Prägung.

Sind Sie sich bewusst, wenn Sie dies lesen oder hören, ob Sie mit der verbalen Kapazität des Intellekts zuhören oder lesen oder mit der Sorgfalt der Achtsamkeit? Wenn vollkommene Achtsamkeit besteht, gibt es keine Vergangenheit, sondern nur die reine Beobachtung von dem, was tatsächlich vor sich geht.