Was ist gute schulische Erziehung? – Teil 5

Frage: Wie können wir eine neue Welt schaffen, wenn wir klein sind?

Krishnamurti: Ihr könnt keine neue Welt schaffen, wenn ihr klein seid, aber ihr bleibt ja nicht für den Rest eures Lebens klein, oder? Ihr seid klein, wenn ihr Angst habt. Vielleicht habt ihr einen großen, starken Körper, ein großes Auto, eine hohe Position, aber wenn ihr tief im Innern Angst habt, werdet ihr nie eine neue Welt schaffen. Deshalb ist es sehr wichtig, intelligent aufzuwachsen, angstfrei aufzuwachsen, in Freiheit zu wachsen. Aber in Freiheit zu wachsen bedeutet nicht, sich selbst zu disziplinieren, um frei zu werden.

Frage: Wie sollte das Erziehungssystem beschaffen sein, in dem ein Kind angstfrei aufwächst?

Krishnamurti: Bei einem System oder einer Methode geht es darum, dass man gesagt bekommt, was man tun soll und wie man es tun soll. Aber wird euch das angstfrei machen? Könnt ihr durch irgendein System mit Intelligenz und ohne Angst erzogen werden? Wenn ihr jung seid, solltet ihr die Freiheit haben zu wachsen, aber es gibt kein System, das euch frei machen kann. Ein System setzt doch voraus, dass sich der Geist an ein bestimmtes Muster anpasst, oder nicht? Es bedeutet, dass ihr in einen Rahmen gepresst werdet, und nicht, dass man euch Freiheit lässt. Sobald man sich auf ein System stützt, wagt man nicht, es hinter sich zu lassen, dann bekommt man schon Angst beim Gedanken, es loszulassen. Es gibt also in Wirklichkeit kein Erziehungssystem. Der Lehrer und der Schüler sind wichtig, nicht das System. Wenn ich dir helfen will, angstfrei zu leben, muss ich schließlich selbst angstfrei sein. Dann muss ich mich eingehend mit dir beschäftigen; ich muss mir die Mühe machen, dir alles zu erklären und dir zu zeigen, wie die Welt ist, und um dazu fähig zu sein, muss ich dich lieben. Als Lehrer muss ich das Gefühl haben, dass du die Schule ohne Angst verlassen solltest. Wenn ich wirklich dieses Gefühl habe, kann ich dir helfen, frei von Angst zu sein.

Frage: Ist es möglich, die Qualität von Gold ohne ein bestimmtes Testverfahren festzustellen? Und gilt das nicht auch für den Schüler: Kann man ohne irgendein Prüfverfahren wissen, wie es um die Fähigkeiten eines Kindes bestellt ist?

Krishnamurti: Geben Prüfungen wirklich Aufschluss über die Fähigkeiten eines Kindes? Ein Kind versagt vielleicht, weil es nervös ist, Angst vor der Prüfung hat, während ein anderes durchrutscht, weil es ein dickeres Fell hat. Beobachtest du jedes Kind dagegen Woche für Woche, beobachtest du seinen Charakter, wie es spielt, wie es spricht, welche Interessen es zeigt, wie es lernt, was es isst, dann wirst du das Kind allmählich kennen, ohne dass Prüfungen nötig sind, die dir Aufschluss über seine Fähigkeiten geben sollen. Aber wir haben uns nie wirklich Gedanken über diese Dinge gemacht.

Frage: Was ist Ihre Vorstellung von einer neuen Welt?

Krishnamurti: Ich habe keine Vorstellung von der neuen Welt. Die »neue« Welt kann nicht neu sein, wenn ich eine Vorstellung davon habe. Das ist nicht bloß ein schlauer Spruch, sondern eine Tatsache. Wenn ich eine Vorstellung davon habe, dann entspringt diese Vorstellung meiner Erfahrung und dem, was ich gelernt habe, nicht wahr? Sie entspringt dem, was ich gelesen habe oder was andere Menschen über ihre Vorstellung von der neuen Welt gesagt haben. Die »neue« Welt kann also nie neu sein, wenn sie meinem Denken entspringt, denn das Denken ist alt. Du weißt nicht, was morgen passieren wird, oder? Du weißt vielleicht, dass morgen kein Unterricht stattfindet, weil Sonntag ist, und am Montag gehst du wieder zur Schule; aber was außerhalb der Schule passiert, wie du dich fühlen wirst, was du sehen wirst – all das weißt du nicht, oder? Und weil du nicht weißt, was morgen oder übermorgen geschehen wird, wird es im Augenblick des Geschehens neu sein. Worauf es ankommt ist, dass wir dem Neuen begegnen können.

Frage: Wie können wir etwas Neues schaffen, wenn wir nicht wissen, was wir schaffen wollen?

Krishnamurti: Es ist traurig, nicht zu wissen, was es bedeutet, etwas zu erschaffen, nicht wahr? Wenn du ein bestimmtes Gefühl hast, kannst du in Worte fassen, was du fühlst. Wenn du einen wunderschönen Baum siehst, kannst du vielleicht ein Gedicht schreiben, in dem du nicht den Baum, sondern das Gefühl beschreibst, das sein Anblick in dir wachgerufen hat. Dieses Gefühl ist das Neue, das ist das Schöpferische, aber du kannst es nicht erzeugen, es muss dir geschehen.

Frage: Müssen die Kinder all diese Dinge ernst nehmen? Und können sie, wenn sie das tun, überhaupt noch Spaß haben?

Krishnamurti: Sind Sie jetzt nicht ernsthaft bei der Sache? Aber man kann nicht immer ernst sein, nicht wahr? Man kann nicht immer spielen, immer schlafen oder immer lernen. Es gibt eine Zeit, um zu spielen, und eine Zeit, um ernst zu sein, und bei diesem Treffen geht es darum, ernst zu sein. Aber wenn Sie nicht ernst sein wollen, ist das völlig in Ordnung, niemand zwingt Sie dazu.